ov-logo-w ov-logo-b600
Twitter
@orgavision ∙ 23. Nov

Für alle Bildschirmgrößen und Geräte – ergonomischer & übersichtlicher: orgavision ist #mobil 🎉 
Das heutige #Release ist ein #Meilenstein unserer #QM-Software.
https://bit.ly/3nMnN5Q

Wir suchen Talente:
Senior Frontend Development (TypeScript & React) mwd
Du bist Meister im Scrum-Poker und hast tadellose Manieren? Dann bewirb dich jetzt.

Alle Jobs

Lesezeit
5min.
Weitersagen
Übersicht
Veröffentlicht am in Qualitätsmanagement

Was kostet eine DIN-ISO-9001-Zertifizierung?

Oft geraten Zertifizierungen nach einer Norm wie der ISO 9001 zu einer kostspieligen Angelegenheit. Lohnt es sich überhaupt, in diese zu investieren – oder ist das Ganze bloß ein überteuerter Dokumentationsaufwand?

Die ISO 9001 kennen wir als weltweit populäre Norm für das Qualitätsmanagement (QM) von Organisationen. Nach diesem Standard lassen sich Unternehmen ihre Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und Zukunftsfähigkeit zertifizieren – und erhalten damit einen angesehenen Nachweis für ihre Servicequalität und Kundenzufriedenheit. Der Aufbau eines QM-Systems nach der ISO-Norm 9001 stellt jedoch verschiedene Anforderungen an das Geschäft: Welcher Kostenaufwand damit zusammenhängt und welche Schritte dafür nötig sind, erläutern wir in diesem Beitrag.

 

Der Kostenaufwand hinter der ISO-9001-Zertifizierung  

Der erste Kostenpunkt bei der Implementierung eines zuverlässigen QM-Systems sind die Zertifizierungsstellen: Es gibt verschiedene, sie ähneln sich preislich. Die Kosten für eine Zertifizierung hängen von verschiedenen Faktoren ab, darunter Organisationsgröße und Anzahl der Mitarbeitenden (Vollzeit, Teilzeit, Aushilfen).  

Weitere Ausgaben entstehen, wenn innerhalb der Organisation Produktentwicklungsprozesse bestehen oder externe QM-Berater hinzugezogen werden. 

Ein wesentlicher Grundsatz der ISO 9001 ist der prozessorientierte Ansatz, anhand dessen alle Abläufe innerhalb der Organisation aufeinander abgestimmt werden. Die Anzahl der Prozesse beeinflusst das Maß an Komplexität und damit auch die Höhe der Ausgaben: Je größer und komplexer das Unternehmen, desto höher der Kosten- und Auditaufwand. 

Schicken Sie im nächsten Schritt Ihre Anfrage an eine mögliche Zertifizierungsgesellschaft und lassen Sie Ihren Auditaufwand, die damit verbundenen Kosten sowie die nötigen jährlichen Audittage berechnen. Diese Tage können Sie übrigens „in einem Rutsch“ nutzen – oder verteilt auf das Jahr. Unsere Empfehlung, besonders an große und komplexe Organisationen: Planen Sie jeweils die Hälfte der Tage für den Anfang und den Rest für das Ende des Jahres ein. So kann Ihr QM-System über das Jahr hinweg aufgebaut werden. Bei einer kleineren Organisation bietet es sich an, die errechneten Tage auf einmal zu nutzen.  

 

Konkrete Kostenaufschlüsselung

Die Kosten für einen Zertifizierer teilen sich auf in Erstzertifizierung, zweite Überwachung und Rezertifizierung; sie richten sich nach der Anzahl der Mitarbeiter:innen. Ein weiterer Kostenblock kann durch eine Beratungsleistung entstehen.

Hier zwei Beispiele:

Einfache Organisation mit 1–5 Beschäftigten

  • Erstzertifizierung: 1.600–2.000 €
  • Zweite Überwachung: ca. 1.000 €
  • Rezertifizierung: ca. 1.000 €
  • Beratungsleistung: ca. 2.000 €

Große, komplexe Organisation (bis zu 625 Mitarbeitende)

  • Erstzertifizierung: 6.000–11.000 €
  • Zweite Überwachung: ca. 4.000 €
  • Rezertifizierung: ca. 10.000 €
  • Beratungsleistung: ca. 12.000 €

Um eine genaue Aufschlüsselung zu erhalten, fragen Sie bei einer oder mehreren Zertifizierungsgesellschaften unverbindlich nach. Wägen Sie anhand der Angebote in Ruhe ab, welche Gesellschaft sich für Ihre Organisation am besten eignet. 

Auf den ersten Blick scheinen die Ausgaben sehr hoch zu sein. Aber wie man so schön sagt: Qualität lässt nach, wenn sie nicht verbessert wird, und Qualitätslücken können weitaus größere Kosten verursachen als eine Zertifizierung! Verbesserung und Optimierung innerhalb der Organisation sollten als dauerhafte Ziele definiert werden. 

 

Die Kosten sind kalkuliert und es soll losgehen?

Mit unseren kostenlosen Unterlagen werden Sie…

direkt die ersten vier Handbuch-Kapitel umsetzen.

leicht verständliche Prozessbeschreibungen aufsetzen.

sich optimal auf interne Audits vorbereiten.

Warum sich eine ISO 9001-Zertifizierung lohnt 

Am Ende sollten jedoch nicht nur die Kosten bestimmen, ob Sie die ISO 9001 implementieren. Vor allem Ihr Anspruch, als Organisation mit Blick auf den Wettbewerb effizient, schlagkräftig und schnell zu agieren, sollte in Ihre Kalkulation mit einfließen. Für einen runden Ablauf der Implementierung empfehlen wir Ihnen, eine:n Berater:in hinzuzuziehen, da erst das professionelle und erfahrene Auge Ihren Erfolg sichert. Und dieser Schritt ist weniger kostenintensiv als die interne Ressourcenbindung von Mitarbeiter:innen, die sich erst belesen und mit der Theorie vertraut machen müssen. 

 

Fazit 

Die Kosten der ISO 9001 sind abhängig von verschiedenen Faktoren, die sich kaum pauschal darstellen lassen. Sicher ist, dass der prozessorientierte Ansatz der ISO-Norm 9001 ein zuverlässiges QM-System ermöglicht. Gemeinsam mit der passenden Zertifizierungsgesellschaft verhelfen Sie Ihrer Organisation zum Erfolg – durch Qualität, Sicherheit, Belastbarkeit und Produktivität. Der größte Vorteil, der aus der Implementierung entsteht und den Kostenaufwand rechtfertigt, ist die Aufwertung Ihrer gesamten Organisation. Denn die Prozessoptimierung stärkt die Rentabilität und hebt die Organisation auf ein höheres Niveau. Zusätzlich profitieren Sie von der Zufriedenheit Ihrer Kund:innen und einer stärkeren Beteiligung am Markt. Kurz gesagt: Der Kostenaufwand für eine DIN-ISO-9001-Zertifizierung lohnt sich! 

_

Credits: Micheile Dot Com / Unsplash